Advent…Advent…

…ein Kalender „kemmt“!

Auch dieses Jahr gibt es wieder unseren beliebten Adventskalender. Gefüllt mit wunderbaren und heilsamen Dingen. Jeden Tag ist etwas Außergewöhnliches dabei, um dich oder deine Lieben zu beschenken.

Selbstverständlich gibt es auch weiterhin unsere bekannten Geschenkgutscheine.

Also gleich mal durchstöbern und das passende Geschenk unter Tel. 01763-4457103 vorbestellen.

Wir wünschen einen besinnlichen Advent.




Dein Gesicht ist nicht nur schön anzuschauen, sondern hat viele Energie- und Massagepunkte. Täglich kurzes Massieren kann Dich in kürzester Zeit entspannen lassen und fördert Deine Gesundheit. Die Punkte sind leicht auffindbar und Du kannst diese jederzeit und überall massieren. Gesundheitspflege mal ganz einfach! 

Der heutige Punkt auf dem unteren Drittel deiner Nase: Bei vielen beginnt hier die Nasenbiegung.

Gesicht Nase

Setze Deinen Finger auf diesen Punkt und und fahre mit leichtem Druck und ohne große Ausschläge von oben nach unten und umgekehrt. Er regt die Lebensenergie an und kann bei allen Nieren-und Lendenproblemen sehr wertvoll sein.

Zum Abschluß streichst Du noch links und rechts in dem Grübchen vor Deinen Ohren von oben nach unten. Dieser Punkt reguliert und gleicht aus!

Viel Freude bei Deiner Kurzmassage wünscht Dir

herzlichst

Petra

Punkt-Punkt-Komma-Strich



Leicht frühstücken.

Sich leicht und gesund zu ernähren, fängt bereits beim Frühstück an. Doch oft höre ich: „morgens hab ich keine Zeit“, „ich bin kein Müsli-Mensch“ usw.

Frühstücken?  – Aber nicht gleich nach dem Aufstehen.

Hast Du gewußt, daß im Körper die Entgiftung bis ca. 10 Uhr stattfindet? Das würde erklären, warum manche Menschen, morgens so gar nichts essen können. Und das ist auch in Ordnung, denn schließlich laufen die Körperprozesse beim jedem Menschen unterschiedlich ab.

Dennoch gibt es leichte Alternativen zum üblichen Marmeladen-Brötchen. Es geht schnell und versorgt dich mit leicht bekömmlichen Fetten, die dir Energie und Spannkraft liefern und satt machen.

Wichtig ist dabei die Ausgewogenheit der Fette und der Eiweißnahrung.

Kennst du die Öl-Eiweiss-Kost nach Budwig?

Dr. Johanna Budwig, nach der das Frühstück angelehnt ist, war Apothekerin und Wissenschaftlerin und setzte sich mehr als 40 Jahre dafür ein wie Menschen gesund leben, gesund bleiben und  gesund alt werden können.

Unser folgendes Rezept ist für 1 Person, aber Achtung, das ist eine große Portion.

Zutaten:

1 Apfel, 2 Eßl. Leinöl, 50 g Quark, 1-2 Tl. geschroteten Leinsamen und                                  2 Walnußhälften, evtl. „die geheime Zutat“ (davon ein anderes mal mehr).

Zubereitung:

  • Der gewaschene Apfel wird bis auf das Kernhaus geraspelt.
  • Quark und Leinöl verrühren, wenn du es etwas flüssiger magst, kannst du etwas Milch zugeben.
  • Apfel und Creme vermengen.
  • Leinsamen unterheben.
  • Walnüsse hacken und darüberstreuen.

Fertig ist ein schmackhaftes und sättigendes Frühstück, daß durch die Ausgewogenheit von Fett und Eiweiß dich nicht belastet und dich lange satt hält.

Es läßt sich gut vorbereiten und so kannst du es natürlich im geeigneten Gefäß zur Arbeit oder zur Schule mitnehmen.

Laß es dir schmecken und bleib neugierig, dann schreibe ich nämlich mehr über „die geheime Zutat“.

Bis bald, herzlichst

Petra

 

Wenn du mehr über Dr. Budwig wissen willst:

https://www.dr-johanna-budwig.de/dr-johanna-budwig/dr-johanna-budwig-vita.html

 

 

 

 

 

 


Kennst Du „Pfefferkraut oder Josefle“?

Das Bohnenkraut, umgangssprachlich auch Pfefferkraut oder Josefle genannt, ist weit mehr als nur ein Küchengewürz.

Ihr Aussehen kommt etwas mediterran daher, so kann Bohnenkraut auch zusammen mit anderen Gewürzen wie Thymian, Basilikum, Oregano und Rosmarin als Mischung verwendet werden.

IMG_20170703_140722

Ist es doch mehrfach nur als verdauungsförderendes Gewürz bei Bohnengerichten bekannt, so hat Bohnenkraut, doch allerei mehr zu bieten:

Es ist aus früheren Zeiten als Aphrodisiakum bekannt und hilft bei Magen- und Verdauungsproblemen.

Durch seinen Gehalt an ätherischen Öle wie Thymol, Cymol und Carvacrol ist Bohnenkraut auch bei Husten wirksam.

Laut Hildegard von Bingen ist Bohnenkraut seiner Natur nach eher warm als kalt. Daher empfiehlt sich diese Heilkraut auch bei Gicht und Rheuma, da es sehr gut bei Entzündungen wirkt.

Selbst unreine Haut profitiert von einer Bohnenkraut-Kompresse.

Als Teezubereitung oder für Kompressen:

1 EL Bohnenkraut auf 1/4 l heißes Wasser

 

Achtung: Wer Allergien, speziell Kreuzallergien mit Beifuß hat, sollte vorsichtig sein und sich eventuell Rat bei seinem Arzt holen.

 

 

 

 

 

 


Spotan oder die Kunst leise zu sein.

Für uns selbst ist hin und wieder eine Verschnaufpause ganz wichtig. Aber nicht im Außen nach Ablenkung zu suchen, sondern sich seiner eigenen Bedürfnisse bewußt zu werden.

Wie oft schließen wir Kompromisse?
Wobei das Wort Kompromiss eine Lösung eines Konfliktes durch gegenseitige freiwillige Übereinkunft, unter beiderseitigem Verzicht auf Teile der jeweils gestellten Forderungen sein sollte.

Geschwollen?

So stehts in Wikepedia. Doch meist und manchmal einfacher, ist nur nachzugeben. Sich für sich selber einzustehen, kann oft schwierig werden. Ist es doch einfacher „ja“ zu sagen. Mit einem „nein“ wären wir ja schon wieder aufgefordert unseren eigenen Dialog zu suchen. Viel wichtiger ist aber, je öfter wir „nachgeben“ und nicht preisgeben, was oder wenn wir jetzt brauchen, desto öfter vernachlässigen wir unsere innere Stimme. Die Stimme, die ganz leise hinten in deinem Kopf sitzt. Sie weiss ganz besonders genau, was und wenn Du brauchst. Dabei unterscheidet sie nicht, ob das jetzt gut oder schlecht ist. Ob es die richtige oder die falsche Zeit ist. Sie weiß ganz genau was Du jetzt brauchst.

Ganz schön crazy, nicht wahr?
Und oft hören wir sie nicht! „Zu beschäftigt“, raunen wir ihr entgehen. Bloß weil unser Verstand sagt: Das geht jetzt nicht, da wäre der und der sauer, dann bekommst Du das oder das nicht! Diese kleine, feine und leise Stimme teilt sich dir immer mit. Manchmal holt sich sich vom Körper Verstärkung. Aber sie ist immer da. Doch hören musst Du sie! Drum geniesse diese kleinen oder auch großen Verschnaufpausen. Nutze sie! Werde leise und still, wie die kleine Stimme. Sei offen und lausche. Dann wirst Du sie hören. Ist das schon wieder crazy? Klar, denn dann wirst Du ab sofort  s p o n t a n  sein.
Fühle Dich vom Leben getragen und lebe spontan.

Herzlichst
Petra


Meditationsquickie

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag und möchte Dich heute mit einem Meditationsquickie erfreuen:

imageHeute werden wir uns bewusst wieder in die Ruhe bringen. Nehme Dir heute oder wann es für Dich stimmig ist,  einige Minuten Zeit, am besten im Freien. Schaue dieses Mal bewusst auf den Boden deines Gartens, der Straße oder des Weges. Lege Deinen Focus auf die kleinen und kleinsten Pflanzen, dem Moos. Beginne alle Farbschattierungen wahrzunehmen, von leichtem lindgrün bis zum försteroliv. Folgen den Farbverläufen und stelle jeden Farbwechsel fest. Beobachte in Ruhe und mit soviel Zeit, wie Du brauchst.

Schließe kurz Deine Augen. Atme ein wunderbar heilendes Grün in Deinen Körper. Lasse diese Farbe sich in Deinen Lungen ausdehnen. Und bündle nun mit Deinem Ausatmen die dunklen Farbe, die sich Dir zeigt. Öffne wieder Deine Augen und nehme die verschiedenen Wuchshöhen des Mooses war und die damit verbunden Größen der kleinen Blättchen. Nehme Dir wieder genügend Zeit dazu.

Schließe nun wieder kurz Deine Augen und atme wieder dieses  heilendes Grün in Deinen Körper. Lasse diese Farbe sich in Deinen Lungen ausdehnen. Und bündle nun ausatmend die dunklen Farbe und gebe Sie nach außen ab. Öffne langsam wieder Deine Augen und berühre leicht das grüne Moos. Spüre wie zart es sich unter Deinen Fingerspitzen anfühlt. Und wenn Du möchtest, nehme ein Stück davon und rieche den erdigen moosigen kühlen Duft. Schließe nun wieder kurz Deine Augen und atme wieder Dein heilendes Grün in Deinen Körper. Lasse diese Farbe sich ganz weit in Deinen Lungen ausdehnen. Und bündle nun ausatmend die dunklen Farbe und gebe Sie nach aussen ab.Atme gleichmäßig weiter.

Öffne langsam die Augen, recke und strecke Dich und werde Dir wieder Deines Körpers und Deines Umfeldes gewahr.

So, wieder ganz frisch und fit?

Ich freue mich, wenn es Dir gefallen hat. Teilen und kommentieren – natürlich- erlaubt.

Bis bald und bleib entspannt.

 

Herzlichst

Petra


Duschen nach Kneipp

Duschen als Abhärtung? Wasser als Mittel der Wahl?  Manchmal hat es noch gefühlte Minus-Grade. Wer mich kennt, weiß, daß ich Kneipp sehr schätze. Der wiederum wußte, das neben Wasser, die Luft ein wundervolles Abhärtungsmittel ist. Seiner Meinung nach ist es wichtig, Kopf und Hals zu stärken, indem wir durchaus beiden Kälte zumuten, d.h.  uns nicht zu sehr mit Mütze und Schal einzumummeln. Er schwört auf die Naturwärme des Körpers, optimal gegeben durch Ernährung und Bewegung und kalter Luft. Weil wenn wir uns zu sehr „einpacken“ werden wir für Kälte empfindlicher. Dadurch erkranken wir dann schneller. Dabei sprach Kneipp auch von Abhärtung der Hände. Sie fördern Ausdauer und Kraft und gute Durchblutung. Aber auch er sah die goldene Mitte für richtig an, denn sollte es mal äußerst kalt werden, dann dürfte es auch eine leichte Mütze und Handschuhe sein. Aber wie heißt ein chinesische Sprichwort: „Treibhauspflänzen vertragen weder Wind noch Regen“.

Ich möchte Euch jetzt nicht gleich in den Regen schicken, könnte mir aber vorstellen, dass dieses leichte „Abhärtungsverfahren“ beim Duschen von Kneipp Euch gefallen wird:

 

  • Duschen mit wechselnder Temperatur (bitte nicht zu starke Unterschiede)                          Beginnend mit warm, dann kalt im Wechsel und am Ende mit kalt bzw. lauwarm

  • Wasser vom Körper abtropfen lassen

  • Körper nicht abtrocknen oder frottieren

  • sofort anziehen, am besten Baumwollkleidung

Was, das war´s schon?

Ja, klingt banal nicht wahr?

Keine Angst, die Kleidung wird ein bißchen feucht, was aber schnell vergeht!

Hattest Du auch so ein wohlig warmes und zartes Gefühl auf der Haut?

Lass es mich gerne wissen!


Du liebst Müsli?

Geht es Dir auch so? Ich liebe Müsli. Allerdings ist mir die knusprige Variante lieber. So habe ich ein schnelles Rezept gefunden, einfach, aber so gut, daß ich mich wirklich zusammenreißen muß, nicht ständig ins Glas zu fassen (die ersten Gläser waren innerhalb weniger Stunden leer). Knusprig und gesund!

Knuspermüsli oder Granola ist sehr einfach zuzubereiten und so individuell wie Dein Geschmack.

Hier kannst Du Dich nach Herzenslust austoben.

Im Grunde rührst Du deine Zutaten mit Öl und Süßungsmittel zusammen, sperrst das Ganze für ca. 15 Minuten in den Backofen – und et voilá – fertig ist Granola.

Hier mein Rezept in ca-Mengen, welche entsprechend angepasst werden kann:

100 g Haferflocken

  50 g Mandeln, gestiftelt oder geholbelt

  30 g Sonnenblumenkerne

  15 g Sesam hell

ca. 4 Eßl. Sonnenblumen oder Sesamöl

4-6 Eßl. Agavendicksaft oder Honig

Alles zusammen mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Bei ca. 150°C ca. 10 Min. rösten lassen. Achtung: Vielleicht dabei bleiben, da jeder Backofen unterschiedlich heizt.

Abkühlen lassen und ab ins Glas oder gleich in die Schüssel.

Gesund snacken muß nicht aufwendig sein!

 Wer gern süß knabbert, hat hier nicht nur eine Frühstückalternative sondern einen gesunden Snack.

Wer es gehaltvoller und gern den Crunch haben will, kann das Granola in den Joghurt oder Quark beimischen oder als Topping auf Obstsalat oder Vanilleeis.

Mit etwas Kakao oder Carob hast Du die Schoko-Version.

Ersetze gern nach Herzenslust die Zutaten für Deine Version:

gehackte Cashewkerne, Granberry, gehackte Haselnüsse, Rosinen, Kokosrapseln, Berberitzen, Walnüsse, Pekannüsse und und und.

Bei getrockneten Früchten evtl. erst nach Abbacken dazu geben, da diese schnell verbrennen können.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Ausprobieren.