Corona – das setzt dem Ganzen die Krone auf.

Es reicht! Und genau das hat dazu geführt, das ich für dieses Thema einen Blog-Artikel schreibe.

Ich möchte hier weniger Statistiken anführen, noch woher und wohin dieser Virus kommt. Das kannst du dir alles selbst zusammen googlen.

Dieser Artikel soll einfach eine vielleicht andere Sichtweise der Dinge aufzeigen. Keiner braucht meiner Meinung sein oder diese übernehmen. Auch ich versuche die gegebenen Informationen so wertfrei wie möglich zu behandeln, um ein Big Picture zu bekommen.

Ob Freunde und Bekannte, Klienten sowie Kursteilnehmer fragen mich nämlich dazu und als Gesundheitsberaterin sehe ich auch darin eine gewisse Pflicht.

Ich möchte darauf hinweisen, das jede Infektionskrankheit nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

  1. Wir wissen, daß in der Winter- und Frühjahrszeit die Ansteckungsgefahr höher ist. Da haben wir schon früher gelernt, öfter die Hände zu waschen, nicht in die Hand zu schneuzen etc. Die Zahl der Grippeinfizierten ist jedes Jahr da und einiges höher als die Zahl der Corona-Infizierten.
  2. Atemwegserkrankungen sind in den letzten Jahren signifikant gestiegen und bekommen immer wieder neue Namen. Bakterien, Viren und viele weitere für uns ungünstige Stoffe fliegen in der Luft umher.
  3. Der Winter ist sehr mild gewesen, wodurch die Heuschnupfengeplagten bereits im Dezember die Frühblüherpollen zu „spüren“ bekamen.
  4. Die mediale Präsenz diese Themas ist außergewöhnlich hoch. Bekommt man doch fast im halbstunden Rhytmus irgendetwas davon zu hören. Gemäß dem Motto „Steter Tropfen hölt den Stein“.
  5. Die Panikmache durch Hamsterkäufe. Ich wohne auf dem Land und Vorratshaltung beinhaltet bei uns nicht nur Mehl und Klopapier. Regale mit Konserven, Gefriergut sind gut gefüllt und auch die Paletten mit Zucker stehen noch meterhoch. Doch: Mangel kann auch künstlich erzeugt werden.
  6. Firmen drohen Ihren Mitarbeitern mit Kündigung, falls sie nach einem Urlaub zum Arbeiten kommen wollen. Ländergrenzen werden kurzerhand geschlossen.
  7. Durch sofortige Quarantänemaßnahmen wird gewaltig an Freiheit und Persönlichkeit gerüttelt.
  8. Nicht zuletzt die Art und Weise, wie wir Menschen miteinander umgehen und körperlich wie mental voneinander entfernen.

Wir müssen verstehen, daß hier Angst und Panik verbreitet wird. Und Angst senkt unser Immunsystem um ein Vielfaches. Ist unser Abwehrsystem nicht intakt, wird allen möglichen Krankheitserregern Tür und Tor geöffnet.

Als Beispiel nur das Desinfektionsmittel. Ein Zuviel davon kann dem Säureschutzmantel deiner Haut schaden und so haben Erreger leichtes Spiel in deinen Körper zu gelangen.

Hier meine Tipps zur Steigerung deines Immunsystem:

  • Zuviel negative Informationen machen Angst. Verbanne Sie.
  • Achte auf dich und deine Familie, stärkt euer Immunsystem.
  • Gönne dir regelmäßige Pausen.
  • Trinke genügend, damit die Schleimhäute befeuchtet sind.

Wenn du gerne weitere Tipps zur Immunstärkung haben willst, würde ich mich freuen, wenn du mir ab sofort im Blog oder auf Social-Media folgst.

Bleibe entspannt und gesund.

Herzlichst Petra