Ach du lieber Löwenzahn…

wird sich so mancher Hobby-Gärtner denken. Denn er wächst und vermehrt sich unaufhaltsam.IMG_20190418_143055.jpg

Dennoch gehört der Löwenzahn zu den Heilpflanzen. Kraut und Wurzeln werden für Frühjahrskuren verwendet, um Galle, Leber und Nieren mit seinen Bitterstoffen wieder in Gang zu bringen und das „Alte“ auszuputzen. Von der Natur auch für Blütezeit März-Mai vorgesehen.

Neben der herben Variante des Löwenzahnsalat, lassen sich aber auch Löwenzahn-Pesto und Löwenzahnsirup (Hummelhonig), Löwenzahnlikör uvm. herstellen. Wer´s nicht ganz so bitter mag, kann auch nur einige Blätter als Beigabe für den Frühlingsalat nehmen oder  eine Tee-Kur machen.

Diesesmal habe ich mich für Löwenzahn-Gelee entschieden.

Zu Deinem gesundheitlichen Frühjahrsputz wünsche ich Dir frohes Gelingen!