Warst du dabei?

Vor eineinhalb Wochen gab es das erste Live-Video. Ja ! Ein Testlauf.

Und es war länger als gedacht. Dreißig Minuten Wissenswertes zum Thema Gewohnheiten.

Es sollte nur ein Testlauf werden. Doch wurde fast schon ein kleines Webinar daraus. Kostenfrei und mit viel Input.

Wird es weiterhin FB-Lives geben? Eines ist wieder geplant, ob es in dieser Art bleibt ? – wir werden sehen?

Um natürlich dranzubleiben und für dich gute Inhalte zu produzieren sind Themen, die dich interessieren wichtig.

Also: Lass mich wissen, welche Fragen du zur Gesundheit hast. :0)

Das nächste Video kommt bestimmt.

PS: Ich freu mich auf deine Fragen. Leg los und schreib einfach in die Kommentare.

Herzlichst Petra

… wie geht es weiter…

Wer hätte das gedacht, wie es jetzt im November weiter geht.

Unsere Online Treffen und Seminare wurden am Anfang des Jahres gut angenommen. So planen wir gerade diese für November und Dezember.

Gesundheitsthemen aber auch Meditationen oder Entspannungskurse werden möglich sein, sodaß auch bestimmt etwas für dich dabei ist.

So können wir auf diesem Weg unsere Freunde und Klienten unterstützen und freuen uns ganz besonders, wenn auch du dabei bist.

Bis bald. Herzlichst Petra

Sonne, Wind und Wäsche

Echt jetzt, eine Wäschespinne?      Jawohl!

IMG_20200527_133238

 

Sicher denkst du dir: Waaas, ein Bild mit einer Wäschespinne. Aber was hat das eigentlich mit Entspannung zu tun.

Ganz einfach:

Hast du dich nach dem Wäsche aufhängen mal dazugesetzt, um nur mal auszuruhen?

Hast du vielleicht mal die Wäsche beobachtet, wenn der Wind sie hin und her schaukelt?

Wie sich die Windboen an den unterschiedlichen Stellen bemerkbar machen?

 

Ja, so kann auch eine Alltagstätigkeit zu einem reinen Entspannungsvorgang werden.

Sich hinsetzen – Wäsche beobachten – sinnieren.

 

Also mein Tipp: Renne nicht gleich weg sondern nimm dir die Zeit, nach getaner Arbeit einfach einige Minuten zu Entspannen. Genieße einfach diese Kurzmediation.

Herzlichst Petra

 

Die Kraft der Energie

Seit März diesen Jahres haben nun auch Orgon-Energiewirbler und -Taler sowie die Blume des Lebens von Pusteblumenstern in meiner Praxis Einzug gehalten.

Mögliche Anwendungsbereiche sind u.a.:

– Auflösen von Chemiedecken am Himmel (Himmelsakkupunktur)
– positiver Einfluss auf Konzentration und Aufmerksamkeit
– verbesserten Energiefluss
– Harmonisieren von Wohn- und Arbeitsräumen, Pflanzen
– energetisiert/harmonisiert Wasser
– schützt und stärkt die Aura
– kann bei Schlafstörungen helfen
-Körperharmonisierung

Erhältlich in meiner Praxis oder direkt bei Pusteblumenstern

Atmen heißt Leben

Leider wird dies oft verkannt.

Zur jetzigen Zeit herrscht „Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz“ . Viele Ärzte stehen dem Anwenden kritisch gegenüber. Da sich mit diesem begrenzten Atmen keine Vorteile einstellen, dürfte klar sein.

Wir atmen um Säuren aus unserem Körper zu schleusen. Neben dem Darm, der Blase und der Haut ist auch die Lunge ein Ausscheidungsorgan, wobei die Lunge, den Ausgleich zwischen Innen und Außen schafft.

So säuert unser Körper langsam aber sicher an, wenn wir ständig angewärmte und verbrauchte Luft einatmen. Einem gesunden Körper macht das eine zeitlang nichts. Doch Allergiker, Lungen- und Bronchienkranken haben diese Ressourcen lange nicht.

Woher ich das weiss? Ich selbst hatte seit dem 28. Lebensjahr mit Allergien der Atemwege zu tun und das baute sich so weit auf, daß ich nur noch 14% Lungenvolumen hatte. Doch das ist eine andere Geschichte.

Empfindsame Menschen erleiden durch diese Maskenpflicht unter Umständen auch Beklemmungen oder Panikattaken. So wird unsere Organismus nicht nur körperlich sonder auch psychisch „gestört“.

Selbst das wir unser Gegenüber nicht mehr ins Gesicht blicken oder beim Sprechen gut verstehen können, wird übergangen. Doch lange wird das nicht mehr gehen.

Doch zurück zum Atmen: Der Atem versorgt dich mit Sauerstoff und Lebensenergie. Selbst die kleinste Anspannung in deinen Gedanken (z.B. Angst, Sorge etc.) für zum Blockieren deines Atemflusses und damit werden auch deine lebenswichtigen Organe nicht mehr richtig versorgt.

Ein gute Lebensenergie ist wie ein vollgeladener Akku. Je mehr du geschwächt wirst, desto leerer wird dein Akku. Energetisch gesehen, kann man sagen, da mit Hälfte des Akkus, Blockaden und damit verbundene Krankheiten sich manifestieren können.

Deshalb: Atme! Bewußt und gleichmäßig. Nehme dir immer mehrmals am Tag Zeit dafür. Der Atem ist ein Baustein für deine Lebensenergie.

Atme tief aber nicht krampfhaft ein und atme ganz langsam wieder aus. Es gibt verschiedene Atemtechniken, doch ist nicht jede für jeden geeignet. Falls du dir eine Technik aussuchst, bitte mit Vorsicht oder Unterstützung rangehen. In Verbindung mit dem Trampolin-Wippen ist atmen ideal für Asthmatiker.

Verbinde dich also mit deinem Atem. Beobachte ihn, ob er ins Stocken gerät oder unruhig fließt. Das sind gute Anzeichen um klar festzustellen, ob du in Balance bist.

Hier ein Tipp: Legen den Daumen auf den Nagelfalz des Ringfingers. Diese Haltung hilft und unterstützt dich bei deiner Atmung, gerade wenn dir die Luft „ausgeht“ wie z.B. beim Laufen kurz vor einer Anhöhe.

Die Finger sind immer dabei.

Herzlichst Petra

Ein Veilchen in der Jugend der Natur,…

frühzeitig, nicht beständig – süß, nicht dauernd, nur Duft und Labsal eines Augenblicks. -Wiliam Shakespeare-

Das Veilchen geht in der Naturheilkunde auf ein lange Tradition zurück.

Meistens werden die Blätter und Blüten verwendet, denn die darin enthaltenen Saponine wirken schleimlösend, hustenlindernd und entgiftend.

Deshalb finden das Veilchen als Tee ihren Einsatzbereich bei Erkältungskrankheiten, Halsentzündungen und Bronchitis. Daneben wirkt es auch als Veilchenwein blutreinigend und wird bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt.

Doch auch äußerlich findet das Veilchen seine Anwendung.

Hildegard von Bingen empfahl das Veilchenöl bei ermüdeten Augen und langem angestrengten Sehen. Speziell heute bei Bildschirm- und Smartphonezeiten goldwert.

Um Veilchenöl herzustellen werden die Blüten in Öl für eine Woche auf die Fensterbank oder an einem warmen Platz gestellt. Danach wird das Öl abseiht und in kleine Flaschen gefüllt.

Um die Sehkraft zu stärken werden abends die Augenlider und rund um die Augen die Haut mit diesem Öl leicht massiert.

Doch auch bei Kopfschmerzen kann das Öl Linderung bieten. Verwende etwas Öl auf den Fingerspitzen und massiere leicht Stirn und Schläfe.

Die Natur hält so viele Schätze bereit und falls du einen Garten hast, schaue mal hin, was du alles findest.

Herzlichst Petra

Time of extremes – oder wie bleibe ich angstfrei

Wir erleben gerade eine wahnsinnig herausfordernde Zeit. Und natürlich bleibt nicht aus, daß Angst sich breit macht.

Angst um die Existenz, Angst zu Sterben, Angst vor der Zukunft, Angst um seine Angehörigen und dabei kann man feststellen, daß jegliche Art der Angst dich in einem Tunnel fesselt, indem der Blick und die Haltung erstarrt. Kein oben und unten, kein links und rechts.

In Bezug auf die aktuelle Situation gilt es wirklich Ruhe zu bewahren, in deiner Mitte zu bleiben, um die Dinge klar zu sehen.

In der Ruhe vermag deine Intuition besser zu unterscheiden, als der angst geprägte Verstand. Gerade bei derart „abartig“ vielen Informationen. Geht es doch einmal in die, dann in die andere Richtung. Was bleibt ist ein verwirrter, angst gesteuerter Mensch.

Heute mag ich dich mit einer Gesichtsmassage unterstützen. Sie verhilft dir zu innerer Ruhe und mehr Klarheit und kann auch beim Kopfschmerzen eingesetzt werden.

Der Ablauf:

  • massiere die Punkte leicht und kreisend mit deinen Fingerkuppen
  • Erst die Punkte an den Augenbrauen, dann im oberen Drittel des Nasenrückens, dann auf der Stirn außen mittig.
  • abschließen reibe wieder vor deinen Ohren nach oben und nach unten. Das darf dann auch schon kräftiger sein.

Mehrmals am Tag, kann dich diese Massage in Ruhe und Einklang bringen.

Vertraue auf deine Kraft.

Abonniere gleich den Blog oder einen meiner Social-Media-Kanäle, damit ich dich mit hilfreichen Tipps versorgen kann. Daneben plane ich gerade Webinare und Live´s. Ich freue mich auf dich.

So wünsche ich dir das Beste.

Herzlichst Petra